Whitepaper

Eine Roadmap für Data Governance

Data Governance ist keine leichte Aufgabe – und für diejenigen, die so denken, besteht eine über 99%ige Chance, dass sie falsch vorgehen. Diejenigen, die sich auf Data Governance einlassen und dabei richtig vorgehen, können jedoch auf überwältigende Ergebnisse hoffen.

Die Bedeutung von Data Governance für den geschäftlichen Erfolg

Organisationen stehen einige Initiativen zur Verfügung, die sie heute ergreifen und in die sie investieren können. Diese können sich dann letztendlich als Teil eines starken und umfassenden Data-Governance-Programms langfristig auszahlen. Warum? Weil die Menge und der mögliche Wert von Daten auch weiterhin exponentiell ansteigen werden, je tiefer wir uns im Zeitalter von Big Data befinden. Organisationen sammeln und erstellen Daten in beispiellosem Tempo und die Möglichkeiten, diese Daten für wertvolle Einblicke zu analysieren, werden immer ausgefeilter. Durch diese Einblicke bietet sich nicht nur eine bessere Wettbewerbsposition. Sie können auch zu massiven Einsparungen durch Effizienzsteigerungen, geringere Kosten und Prozessoptimierungen, stärkere Automatisierung und weniger Ressourcenverbrauch und sogar zur Entwicklung innovativer Produkte oder Dienstleistungen führen, die Wettbewerber verdrängen und ganze Branchen beeinflussen könnten.

Daten werden aber nicht automatisch zu einem Asset, nur weil eine Organisation sie besitzt. Um ihr Potenzial in echte Geschäftsmöglichkeiten umzuwandeln, müssen Unternehmen genau wissen, welche Daten ihnen zur Verfügung stehen, die Einhaltung aller geltenden Gesetze sicherstellen und die Daten entsprechend in einem für Datenverbraucher zugänglichen Rahmen organisieren. Anwender müssen wissen, wo sie sie finden können, und ihre Bedeutung und Nutzungsmöglichkeiten verstehen, damit sie den besten Datensatz für unterschiedliche Analyseziele auswählen können – sei es zur Beurteilung bisheriger Ergebnisse oder zur Ermittlung zukünftiger Chancen. Außerdem müssen sie diesen Daten vertrauen können. Das reicht von der Prüfung ihrer Herkunft, ihrer Nutzungsmöglichkeiten und möglichen Transformationen, bis zum Vertrauen in die grundlegende Verlässlichkeit und Genauigkeiten der Daten selbst.

Sie müssen die Möglichkeit haben, sich an dafür beauftragte Dateneigentümer wenden zu können, die als verlässliche Ansprechpartner zur Beantwortung von Fragen und zur Unterstützung dienen. All dies bildet die breite Basis für moderne Data Governance.  Es bedeutet ganz einfach, dass die meisten Organisationen in Sachen Data Governance zwar nicht bei Null anfangen, jedoch falsche Anweisungen erhalten oder eine falsche Richtung eingeschlagen haben. In einem ersten Schritt muss also genau herausgefunden
werden, wo die Organisation auf ihrem Weg hin zu einer umfassenden Data-Governance-Strategie ist und was genau das Ziel ist.

Dieses Whitepaper untersucht vier Schritte der Data Governance-Reise und wie sich die richtige Vorgehensweise langfristig auszahlt.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.